Hoelzl, M.: Theorie vom guten Hirten

Symbolisch ausgedrückt im Bild vom guten Hirten bildete sich im frühen Christentum ein spezifisches Wissen über die rechte Ausübung pastoraler Herrschaft (regimen et cura animarum). Dieses pastorale Herrschaftswissen, die "Kunst der Künste", prägt bis heute das Verständnis legitimer Herrschaft von Menschen über Menschen und ist Gegenstand der vorliegenden Untersuchung.

In der Theorie vom guten Hirten wird die Entwicklung pastoralen Herrschaftswissens von seinen gregorianischen Ursprüngen bis zum wissenschaftstheoretischen Postulat der Herrschaftsfreiheit pastoraler Praxis rekonstruiert und kritisch interpretiert.

Michael Hoelzl
Theorie vom guten Hirten
Eine kurze Geschichte pastoralen Herrschaftswissens
Reihe: Theologie: Forschung und Wissenschaft

Bd. 59, 2017, 324 S., 39.90 EUR, 39.90 CHF, br., ISBN 978-3-643-90863-6

LIT



(C) 1999 - 2017 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken