Textversion
Kirche Theologie Schriften Religionen Themen Downloads Service Skurriles Suchen
Startseite Service Bücher Buchempfehlungen

Service


Bücher Software Jobangebote Veranstaltungen Suchmaschinen NEWSletter-Archiv RSS-News Über uns Preisrätsel

Buchempfehlungen Zu Advent, Weihnachten, Neujahr Bücher für das WWW Verlage Antiquariate Zeitschriften

Sitemap NEWSletter LINK-Hinweis Disclaimer Datenschutzerklärung Impressum Kontakt Über uns

Barylli, G.: Paradies

„Es gibt das Paradies.
Ich kenne den Weg dorthin und ich möchte davon erzählen, wie dieser Weg aussieht ...“

In seinem neuesten Roman PARADIES erzählt der österreichische Erfolgsautor Gabriel Barylli die Geschichte von Maria, einer jungen, allein lebenden Frau in unserer heutigen Welt.

Maria ist auf der Suche nach Erfüllung ihrer seelischen Sehnsucht. Auf dieser Suche findet sie im Internet ein „Spiel“. Der Name dieses Spiels lautet: „PARADIES“.
Maria findet sich in einer perfekt designten Wirklichkeit, in der sie auf das Mädchen Kajowa trifft. Kajowa führt sie durch real wirkende Weltgegenden wie den indischen Dschungel und die ägyptische Wüste bei den Pyramiden, aber auch durch die großen Weltreligionen.

Noch niemandem ist es gelungen, die Menschen in ein reales Paradies in unserem Alltag zu führen. Kajowa lässt Maria erkennen, dass das Urbild jeder Gottheit immer und zu allen Zeiten ein männlicher Gott gewesen ist. Für diesen Gott wurde gekämpft und bestraft, und es wurde verstoßen, wer nicht an ihn glauben wollte. Dieser Weg ist kein Weg, der den Menschen das Paradies eröffnen kann.
Immer wieder tritt Maria aus dem Spiel heraus und „belebt“ die erfahrenen Gedankenwelten in ihrer Alltagsrealität. Sie beginnt das Leben mit erwachenden Augen zu sehen.

Maria macht die Bekanntschaft eines jungen Mannes. Sie erfährt, dass auch er ein Teilnehmer an dem „Paradiesspiel“ ist und dass es bereits Millionen von Menschen gibt, die gemeinsam auf dem Weg in eine Realität der Freiheit sind, die es so noch nie zuvor auf diesem Planeten gegeben hat.
Das „Spiel“ erlaubt allen Teilnehmern einen „Tempel“ zu errichten, in dem Toleranz, Wachheit und Liebe herrschen. Dieser Tempel braucht keinen Ort und keine Mauern, er ist errichtet aus der Teilnahme von Millionen von Menschen, die die Fesseln der Vergangenheit hinter sich gelassen haben.

Am Ende ihrer Reise erfüllen Martin und Maria das „Gottesbild“ einer Zukunft, in der „Gott“ die Verkörperung der gleichberechtigten Liebe von Mann und Frau darstellt.

Gabriel Baryllis Buch „Paradies“ spielt mit Motiven, die an „Die Zauberflöte“, „Das Glasperlenspiel“ und die Bücher von Carlos Castaneda anklingen.
„Paradies“ ist ein Buch, das einen Lösungsansatz bietet in unserer Welt, in der die uns vertrauten Fundamente des Lebens ins Wanken geraten sind.
„Paradies“ erzählt die Geschichte der Gründung einer neuen Religion ...

Gabriel Barylli
Paradies
Roman

ISBN: 978-3-222-13356-5
Format: 13,5 x 21,5 cm
Seiten: 272
Einband: Hardcover mit SU

styria

Druckbare Version

Aschauer, J.: Auf dem Jerusalemweg Müller, W.: Aus. Amen!