Textversion
Kirche Theologie Schriften Religionen Themen Downloads Service Skurriles Suchen
Startseite Service Bücher Buchempfehlungen

Service


Bücher Software Jobangebote Veranstaltungen Suchmaschinen NEWSletter-Archiv RSS-News Über uns Preisrätsel

Buchempfehlungen Zu Advent, Weihnachten, Neujahr Bücher für das WWW Verlage Antiquariate Zeitschriften

Sitemap NEWSletter LINK-Hinweis Disclaimer Datenschutzerklärung Impressum Kontakt Über uns

Boukrayâa Trabelsi, K.: Zwischen Bravo und Koran

Die Verfasserin dieser Münchener praktisch-theologischen Dissertation des Wintersemesters 2014/15 fragt, wie weibliche muslimische Jugendliche beziehungsweise junge Erwachsene ihre Religion in ihr eigenes Leben in einer modernen, westlichen Kultur zu integrieren vermögen. Treffend kennzeichnet der Titel die Gegensätze.

Am Ende der Einleitung wird als Ziel der Arbeit formuliert: zu untersuchen, „inwieweit und auf welchen Wegen es diesen [jungen Muslima] gelingt, die unterschiedlichen Einflüsse, die sie in ihrem Alltag erfahren, miteinander zu vereinbaren.“ (S. 28) Kapitel II beinhaltet methodische Überlegungen zu dieser qualitativen Untersuchung, die auf semistrukturierten und themenzentrierten Interviews mit acht jungen Muslima basiert und gibt einen Überblick über den „Aufbau der Studie“; S. 72-76 wird außerdem die untersuchte Gruppe kurz beschrieben.

Unter folgenden acht Aspekten werden die Interviews im umfangreichen Hauptteil III (über 500 Seiten!) ausgewertet: Identitätsfindung, religiöse Praxis, Leben in Deutschland, Moralvorstellungen, Islamische Kleidung, Heirat und Ehe, Familie und Erziehung, Bildung und Beruf. In jedem der acht Glaubens- und Lebensbereiche werden (kurze) Zitate aus dem Koran abgedruckt.

Im letzten Teil (IV), dem „Resümée“ (laut Duden müsste Resümee stehen) wird als Erstes festgestellt, wie heterogen die einzelnen Biografien sind. Der Vielfalt islamischer Gemeinden in Deutschland (vgl. S. 20) entsprechen also vielfältige individuelle Lebensvollzüge. In diesem Zusammenhang „erweist sich bereits die korrekte Wortwahl als schwierig.“ (S. 593) Abschließend betont Boukrayaa Trabelsi die Notwendigkeit von gegenseitigen Informationen. „Kommunikation und Dialog führen zur Auflösung des ´Wir-und-Die-Schemas´sowohl auf muslimischer als auch auf nicht-muslimischer Seite. Aufklärung und Bildung wirken bestehenden Vorurteilen entgegen und schaffen eine Vertrauensbasis, die die Voraussetzung für eine erfolgreiche Integration ist.“ (S. 607) (gm)


Kathrin Boukrayâa Trabelsi
Zwischen Bravo und Koran
Junge Muslima in Deutschland zwischen westlicher Moderne und religiöser Tradition
Reihe: Jugend in Kirche und Gesellschaft
Bd. 11, 2015, 624 S., 64.90 EUR, 64.90 CHF, br., ISBN 978-3-643-12999-4

LIT



Druckbare Version

Plathow, M.: Das "Wort vom Kreuz" und die ... Gerhards, M.: Homer und die Bibel