Textversion
Kirche Theologie Schriften Religionen Themen Downloads Service Skurriles Suchen
Startseite Service Bücher Buchempfehlungen

Service


Bücher Software Jobangebote Veranstaltungen Suchmaschinen NEWSletter-Archiv RSS-News Über uns Preisrätsel

Buchempfehlungen Zu Advent, Weihnachten, Neujahr Bücher für das WWW Verlage Antiquariate Zeitschriften

Sitemap NEWSletter LINK-Hinweis Disclaimer Datenschutzerklärung Impressum Kontakt Über uns

Burkhardt, H.: Ethik Band III

Der Autor (von 1977-2008 Dozent für Syst. Theologie in St. Chrischona/Schweiz) vollendete mit diesem letzten Band seine insgesamt weit über 900 Seiten umfassendes ethisches Oeuvre. Diese Leistung verdient ein erstes Lob. Dem kann gleich ein zweites folgen. Dies Lob betrifft des Verfassers inhaltliche Prägnanz und Klarheit.
In seinem letzten und umfänglichsten Band geht es Burkhardt um die spezifische christliche Ethik. Er hält eine solche im Unterschied zum evangelischen und katholischen mainstream für möglich und aufgrund des Neuen Testaments auch für geboten. Ausgehend vor allem von dem Liebesgebot äußert er sich unter den traditionellen Begriffen von koinonia, leitourgia, martyria und diakonia zur christlichen Gemeinchaft, dem Gebet und dem christlichen Dienst in Mission und Diakonie.

Burkhardt legt eine dezidiert biblisch-christliche Ethik vor. Im Gefolge der häufig zitierten Lütgert, Schlatter, Michel, Bockmühl und Haacker versteht er sich als biblisch-treuen, jedoch keinesfalls fundamentalistischen Theologen. Er zitiert exorbitant viele Bibelstellen. Man wird nur sehr wenige Seiten ohne Verweis und Auslegung zumindest einer Bibelstelle finden, schon auf der ersten Textseite des ersten Bandes – und fast erwartungsgemäß auch auf der allerletzten Seite im vierten Band. Das Bibelstellenregister umfasst gegenüber dem knapp sechsseitigen Sachregister elf Seiten! Auch wenn man sich theologisch anders verortet sieht und sich deshalb an manchen kantigen und kompromisslosen Äußerungen gestört fühlen mag, so wird man doch in diesem ethischen Entwurf einen wünschenswert klaren, fairen und guten Gesprächspartner finden.
Burkhardts Werk – so mein abschließendes Votum – wird zwar nicht zum Ethik-Lehrbuch erster Klasse avancieren; mit Härle (2011) etwa ist es nicht kompatibel. Wohl aber wird die Diskussion in Sachen Ethik durch Burkhardts Entwurf sehr bereichert. Letzteres nun ist das wichtigste Lob. (gm)

Helmut Burkhardt
Ethik Band III
Die bessere Gerechtigkeit: spezifisch christliche Materialethik

320 Seiten, Paperback
15 x 22,7 cm
ISBN: 978-3-7655-9500-4
EAN: 9783765595004
1. Auflage
29,95 €

Brunnen-Verlag

Druckbare Version

Jaroš: Die ältesten griechischen Handschriften ... Vorländer, W.: Schnee auf Gottes Händen