Textversion
Kirche Theologie Schriften Religionen Themen Downloads Service Skurriles Suchen
Startseite Service NEWSletter-Archiv Archiv

Service


Bücher Software Jobangebote Veranstaltungen Suchmaschinen NEWSletter-Archiv RSS-News Über uns Preisrätsel

Aktuell Archiv

Sitemap NEWSletter LINK-Hinweis Disclaimer Datenschutzerklärung Impressum Kontakt Über uns

NEWSletter 10/2015

Rundbrief an die Interessierten, Fans und Freunde von theology.de

ISSN 1611-0269
Ausgabe: 10/2015
Empfänger: 15.523



Pfr. Otto W. Ziegelmeier


INHALT


ANGEDACHT: Ein Sprung, der auf die Sprünge hilft

Alles in unserem Leben muss perfekt sein: im Beruf, in der Freizeit, beim Sport, in der Beziehung, in der Sexualität, beim Aussehen, bei der Kleidung – kein Bereich des Lebens ist davon ausgenommen. Und wir meinen, nur wenn wir perfekt sind, sind wir akzeptiert. Ist das wirklich so? Diese Geschichte macht nachdenklich:

Ein Wasserträger hatte zwei große Töpfe. Sie hingen von einer Stange, die er quer über seinen Nacken trug. Einer der Töpfe hatte einen Sprung. Der andere Topf war perfekt. Der perfekte Topf war stets voll mit Wasser.
Der Topf mit dem Sprung war am Ende des langen Weges vom Bach zum Haus nur mehr halbvoll. So geschah es täglich über mehrere Jahre lang: Der Wasserträger hatte immer einen vollen und einen halbvollen Topf, sobald er zu Hause ankam.
Natürlich war der perfekte Topf sehr stolz auf seine Leistungen. Der Topf mit einem Sprung machte sich Vorwürfe und schämte sich, dass er nur die Hälfte des Wassers, also die halbe Leistung, erbringen konnte.
Eines Tages, nach Jahren bitterer Selbstvorwürfe, sprach der Topf den Wasserträger an:
„Ich schäme mich und möchte mich bei dir entschuldigen. Der Sprung macht es mir nicht möglich, das ganze Wasser zu dir nach Hause zu bringen – trotz aller Mühe.“ 
Der Wasserträger antwortete ihm:
„Du hast keinen Grund, traurig zu sein. Auf unserem nächsten Nachhauseweg zeige ich dir etwas."

Und als er wieder Wasser geschöpft hatte und auf dem Rückweg war, sagte er zu dem Topf mit dem Sprung:
"Siehst du, dass es auf deiner Seite des Weges wunderschöne Blumen gibt?! Auf der anderen Seite gibt es keine. Ich wusste von deinem Sprung. Und deshalb habe ich Blumensamen auf deiner Seite des Weges gesät. Jeden Tag auf dem Nachhauseweg bewässerst du die Samen. Und seit dieser Zeit kann ich diese Blumen pflücken und mein Haus damit schmücken.
Es gibt also keinen Grund, traurig zu sein. Wenn du anders wärst als du bist, müsste ich auf diese Schönheit in meinem Haus verzichten. Ich danke dir für die Freude, die du mir gemacht hast, - wenn auch ohne es zu wollen. Du siehst, auch als kaputter Topf hast du dein Gutes. Man muss es nur sehen wollen!“

Die Geschichte zeigt, jeder hat seinen Wert, man muss ihn nur suchen, erkennen, - sehen wollen. Die Botschaft Gottes “Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst“ (3. Mose 19,18) gilt jedem. Wir haben alle unseren Wert, - mit oder ohne „Sprung“. Wir alle sind nach Gottes Ebenbild geschaffen, - ob weiß oder schwarz, stark oder schwach, ansässig oder vertrieben. Und alle erfüllen wir unsere Aufgabe – und manchmal auch ganz unbewusst und ungewollt - und verdienen gegenseitig Respekt. Ganz explizit verweist das Wort Gottes ein paar Verse später im selben Kapitel darauf: „Den Fremdling, der bei dir wohnt, sollst du lieben wie dich selbst.“ (3. Mose, 19,34). Wohl sind wir alle nicht perfekt, - aber trotzdem alle von Gott geliebt. Das sollte uns dankbar und hilfsbereit machen für die, deren Leben noch weniger perfekt ist. Und offen und dankbar dafür, wo sie unser Leben bereichern, - gewollt und ungewollt ... und uns damit auf die Sprünge helfen.


NEU IM OKTOBER 2015

FEIERTAG: Tag der Deutschen Einheit, 3.10.

Das Bürgerfest zum Tag der Deutschen Einheit in Frankfurt bietet vom 2. bis zum 4. Oktober einen Rahmen für alle, die an ehemalige Grenzen erinnern und gemeinsam in die Zukunft für ein friedliches Miteinander schauen wollen. Die Mainmetropole verwandelt sich in ein buntes Festgelände, auf dem es viel zu entdecken und zu erleben gibt. ...

FEIERTAG: Erntedank, 4.10.

"Mit dem Erntedankfest erinnern wir uns daran, dass es nicht selbstverständlich ist, wenn unsere Arbeit auf dem Feld oder im Garten im wahrsten Sinne des Wortes Früchte trägt." ...

FEIERTAG: Reformationstag, 31.10.

Die Veröffentlichung von Luthers 95 Thesen war eines der bedeutendsten Ereignisse in der Frühen Neuzeit mit einer unvorhersehbaren Langzeitwirkung. Der Reformationstag erinnert an dieses Ereignis, - und mahnt: ecclesia semper reformanda! ...

FEIERTAG?: Halloween, 31.10.

Interessantes und Nachdenkliches zu einem "modernen Feiertag". ...

FLUCHT: Liturgische Bausteine, Andachten ...

Das Flüchtlingselend beschäftigt uns alle. In Gesprächen zwischen der Referentin für Gottesdienst Doris Joachim-Storch und der Referentin für Friedensarbeit im Zentrum Ökumene, Sabine Müller-Langsdorf, entstanden einige liturgische Bausteine, um das Elend vor Gottes Ohr zu bringen. ...

FLUCHT: Menschen auf der Flucht

"Hanisauland", die Seite für Kinder und Jugendliche der bpb, widmet sich in einem Spezial dem Thema Flüchtlinge. Weltweit sind 2015 ungefähr 60 Millionen Menschen auf der Flucht. Etwa die Hälfte aller Flüchtlinge ist unter 18 Jahre alt. ....

RELIGIONEN: religionen-entdecken.de

Kulturelle und religiöse Vielfalt gehören in Deutschland und anderen Ländern längst zur Normalität. Der konfliktfreie Umgang miteinander ist aber leider noch keine Selbstverständlichkeit. Denkrichtungen, Werte und Verhaltensweisen Andersgläubiger sind vielen Menschen fremd. ...

TV-TIPPS: Nicht nur für ReligionslehrerInnen

Die Homepage des Schuldekanates Schorndorf bietet aktuell und im Vorausblick TV-Tipps, die für Religionslehrerinnen und Religionslehrer von besonderem Interesse sein können ...

KRIPPENSPIELE: Arbeitshilfen zum Download

Krippenspiele und Weihnachtsspiele, früher szenischen Darstellungen des Weihnachtsevangeliums nur in der Kirche oder in Klöstern, findet man heute auch in Schulen und in Familien. ...

PILGERN: mit dem Smartphone

Im Hochtaunus wurde am 12. September 2015 ein neuer Pilgerweg eröffnet. Die 22 Kilometer sind mit QR-Codes, Stempeln und Meditationspunkten ausgestattet. ...

EKD: Auslandspfarrstellen der EKD

Die EKD macht auf zu besetzenden Pfarrstellen im Ausland aufmerksam ...

WETTBEWERB: „Verschieden glauben – zusammengehören"

In den Schulen lernen und leben junge Menschen unterschiedlicher Herkunft. Die Vielfalt in einer modernen Gesellschaft spiegelt sich auch in unseren Klassenzimmern. Dies betrifft auch die Weltanschauungen und den Glauben, den die Schülerinnen und Schüler in die Schulen mitbringen. ...

VERANSTALTUNGEN

Veranstaltungen, Events, Programme etc. im Überblick

ONLINE-Andacht ... mitgetwittert, 3.10.

Die evangelische Online Andacht. Immer am ersten Samstag im Monat um 19 Uhr. Live in der Markuskirche in Wien-Ottakring ...

DER ANTI-BIAS-ANSATZ in der Erwachsenenbildung

Der Anti-Bias-Ansatz in der Erwachsenenbildung: Vorurteilsbewusst denken, diskriminierungsfrei handeln, inklusive Angebote entwickeln- - Veranstaltungen in Berlin, Frankfurt/M. und Bad Boll ...

"FENSTER zur Freiheit" - Bild-Installationen. 1-8.-4.10.

„Fenster zur Freiheit“ öffnen sich vom 1. August bis 4. Oktober 2015 in einer Sonderausstellung der Bibelgalerie Meersburg. Zehn Bildinstallationen zeigen die Aufbrüche der Reformations- und Renaissance-Zeit. Biblische Motive werden zu Werken von Künstlern wie Pieter Bruegel, Lucas Cranach, Albrecht Dürer, Matthias Grünewald, Hans Memling, Raffael und Martin Schongauer in Beziehung gesetzt. Die Ausstellung findet im Themenjahr „Bild und Bibel“ der Reformationsdekade der Evangelischen Kirche in Deutschland statt. ...

STUDIENTAG Licht, 16.10.

Licht - Material und Idee im Kirchenbau der Moderne - Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche, Berlin ...

IM AUFTRAG. Kunst und Kirche - Oder: ..., 23.-25.10.

Ziel der Tagung ist es, vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklungen nach tragfähigen Konzepten für eine Kultur kirchlicher Auftraggeberschaft zu fragen: Wie lässt sich künstlerische Freiheit unter den Bedingungen der aktuellen – „postautonomen“ – Entwicklungen verstehen? - Symposium vom 23. bis 25. Oktober 2015 in Frankfurt am Main...

WAS FEHLT den Konfessionslosen?, 28.-30.10.

Tagung des Sozialwissenschaftlichen Instituts der EKD (SI) in Berlin...

SKURRILES: Auch Spaghettimonster müssen Gebühren zahlen

Der Münchener Grafiker Michael Wladarsch wollte mit seiner Ulk-Religion „Fliegendes Spaghetti-Monster“ keine Gebühren für öffentlich-rechtliche Sender bezahlen. Denn in den GEZ-Gebühren ist geregelt, dass auf „Betriebsstätten, die gottesdienstlichen Zwecken gewidmet sind“ keine Gebühren entfallen. ...

BUCH-Empfehlungen

Hier finden Sie unsere Buchempfehlungen jeden Monat neu ... und auch in unserem Archiv: Buch & Bücher zu Theologie & Kirche

SOFRWARE-Empfehlung: Bibel Quiz App

 

Mit diesem Bibel Quiz können Sie feststellen, wie bibelfest Sie wirklich sind.

GEWINNEN: Monatsrätsel

 

Rätsel zum September 2015 - PREISFRAGE: Wann schlug Martin Luther legendär seine 95 Thesen an?
a) 1. Januar 1412?
b) 31. Oktober 1517?
c) 1. April 1645?

... einen Tipp finden Sie
hier. Einsendeschluss ist der 25.10.2015.

Natürlich gibt es auch etwas zu gewinnen:
3 x je 1:
Inge Friedl: Was sich bewährt hat
Uns geht es gar nicht gut. In einer Zeit, die uns durch Stress, Hektik und Burnout zu überfordern scheint, werden wir mit ständig neuen Lösungsansätzen überflutet: Ratgeber, Seminare und selbst gebastelte „Religionen“ stellen sich als letzte Hoffnungsschimmer dar. Da kommt dieses Buch gerade recht: Es ist ein Plädoyer für einen neuen Lebensstil mit altem Wissen. Hier steht der Erfahrungsschatz unserer Vorfahren im Mittelpunkt. Ganz nach der Devise: Hausverstand statt Psycho-Tricks, ...
>>>
Gesponsert von
Lektorat.org Verlag!

theology.de: FACEBOOK & TWITTER

Stets aktuell informiert, - vernetzen Sie sich mit uns im Social Web:


Wir wünschen Ihnen eine gesegnete und segensreiche Zeit

Ihr Team von theology.de 

NEWSletter bestellen

theology.de

Druckbare Version

NEWSletter 09/2015 NEWSletter 11/2015