Thomas, G.: Beiträge zur Systematischen Theologie

Die Frage nach Gott ist uralt und sehr vielfältig. Und es gibt unendlich viel Literatur dazu. Hier anzuzeigen ist ein neues, sehr vielfältiges, interessantes und tiefgründiges Buch des Bochumer Systematikers Thomas (abgekürzt T.).

In insgesamt elf Kapiteln analysiert, beschreibt und exemplifiziert T. Gott als eine lebendige Realität. Es bginnt nach einem ersten, einleitenden Kapitel zentral mit zwei Kapiteln zum Kreuzesgeschehen. Fortgesetzt wird dies mit der Frage nach „Gottes Un/Veränderlichkeit“ und dem Gebet. Den Geist Gottes begreift T. sodann in Kapitel sechs „als Macht der Aufmerksamkeit“. Damit schließt der erste Teil; der zweiteTeil vertieft den ersten.

Das von T. dargelegte Verständnis Gottes steht in scharfem Gegensatz zu anderen Erfahrungen und Verständnissen Gottes, etwa dem, das Gott zu einem letztlich ohnmächtigen Begleiter des Lebens degradiert; für ein weiteres ist Gott nurmehr eine letzte, transzendente Referenz, wieder für ein anderes nichts mehr als ein Produkt des menschlichen Selbstbewusstseins. T. dagegen wagt es, „Gott als Akteur, als ´Agent´, als Entität mit Intentionen und Aspirationen zu denken“ (S. 3).

Ein Bibelstellen-, Personen- und Sachregister (S. 353-364) helfen zur Erschließung dieses gründlichen (siehe das sehr umfängliche Literaturvezeichnis S. 317-349) Buches. Es will wirklich studiert werden und setzt auch einiges voraus. Aber das ist ja nicht schlecht. (gm)


Günter Thomas
Gottes Lebendigkeit. Beiträge zur Systematischen Theologie

2019
kartoniert 364 S.
39,-- €

Evang. Verlagsanstalt Leipzig



(C) 1999 - 2017 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken