Pfleiderer/Heit: Wirtschaft und Wertekulturen

Die Ökonomisierung unserer Lebenswelt hat mit der Globalisierung einen neuerlichen Schub erhalten. Nahezu alle Lebensbereiche der Gegenwart scheinen sich an den Rationalisierungsstandards orientieren zu müssen, die die Wirtschaft vorgibt. Insbesondere religiös motiviertes gesellschaftliches Handeln ist durch diesen Verlauf der Moderne gefragt. Max Weber hatte in seiner 1904/05 erschienenen Schrift «Die protestantische Ethik und der ‹Geist› des Kapitalismus» genau dieses Szenario vorausgesagt.

Auf welche Werte, die sie selbst nicht bereitstellen kann, ist die Wirtschaft dennoch angewiesen? Dies ist eine der zentralen Fragen, die der vorliegende Band zu beantworten sucht. Er ist das Ergebnis einer interdisziplinären Tagung, die sich – aus Anlass des 100-Jahr-Jubiläums der ‹Protestantischen Ethik› – der durch Weber prophezeiten gegenwärtigen Problemlage gewidmet hat. Die Autorinnen und Autoren gehen den vielfältigen Wechselwirkungen zwischen Wirtschaft, individuellen und gesellschaftlichen Werten und Wertträgern, wie den Kirchen, in der modernen Gegenwart nach.

Georg Pfleiderer, Alexander Heit (Hrsg.)
Wirtschaft und Wertekultur(en)
Zur Aktualität von Max Webers ‹Protestantischer Ethik›

Christentum und Kultur, Band 9
2008, 296 Seiten, 15 x 22,5 cm
Paperback
ISBN 978-3-290-17461-3
CHF 48,00 · EUR 32,00 · EUA 32,90

TVZ


(C) 1999 - 2017 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken