Textversion
Kirche Theologie Schriften Religionen Themen Downloads Service Skurriles Suchen
Startseite Service Bücher Buchempfehlungen

Service


Bücher Software Jobangebote Veranstaltungen Suchmaschinen NEWSletter-Archiv RSS-News Über uns Preisrätsel

Buchempfehlungen Zu Advent, Weihnachten, Neujahr Bücher für das WWW Verlage Antiquariate Zeitschriften

Sitemap NEWSletter LINK-Hinweis Disclaimer Datenschutzerklärung Impressum Kontakt Über uns

Härle, W.: Warum Gott?

Dies ist der erste Band einer neuen Reihe, die – so das Editorial - „in kompakter Form und elementarisierender Sprache zu den wesentlichen Themen der Theologie Auskunft geben“ möchte. Wie nicht anders zu erwarten, steht sinnvollerweise Gott am Anfang.

Verfasser dieses ersten Bandes ist der nach seiner Emeritierung im Jahre 2006 seitdem als Seelsorger, Buchautor und Vortragsreisender tätige ehemalige Marburger und Heidelberger Dogmatiker und Ethiker W.Härle. In seiner mehrfach aufgelegten „Dogmatik“ umfassten die Kernpunkte Gotteslehre, Christologie, Pneumatologie und Trinitätslehre knapp 200 Seiten. Hier nun geht es auf nur etwa 100 Seiten mehr vor allem auch um den Gottesglauben. Denn, so am Schluss des Vorwortes: „Unser Land , dem der Glaube an Gott als Orientierungsmöglichkeit und Kraftquelle immer mehr abhanden kommt, braucht beides dringend: das Vertrauen auf Gott und das Verstehen des Glaubens, und eines kommt ohne das andere nicht aus.“ (S. 11) Beiden Anliegen, der fides qua creditur und der fides quae creditur, kommt Härle in acht Kapiteln glänzend nach.

In den ersten beiden Kapiteln fragt er, wie Menschen dazu kommen, nach Gott zu fragen und von Gott zu reden und was genau gemeint ist, wenn das Wort Gott gebraucht wird. Herzstück des Buches sind nach Härle die Kapitel drei bis sechs: „In Jesus Christus Gott begegnen“, „Durch den Heiligen Geist Gott erkennen“, „An Gott als den allmächtigen und gütigen Vater glauben“ und „Den dreieinigen Gott denken und bekennen“. Die beiden letzten Kapitel handeln davon, was unserem Leben ohne den Glauben an Gott fehlt(e) und wie Gottes Wirken erlebt wird, also auch von Wundern, dem Beten und davon, dass „Gott nicht wie die Heinzelmännchen wirkt“ (S. 217 umgest.), sondern dass der Glaube eine eigene Achtsamkeit und Aufmerksamkeit für alltägliche Gotteserfahrungen schafft.

Jedes Kapitel ist so aufgebaut, dass am Anfang eine kleine Szene oder ein kurzer Text steht und dann der jeweilige Teil ausführlicher entfaltet wird. Am Ende steht jeweils eine kurze Zusammenfassung und ein Hinweis auf ergänzende Texte.
Empfehlenswert und verwendbar ist dieses Buch gleich mehrfach:
- zum persönlichen Studium
- als Lektüre „Für Menschen die mehr wissen wollen“ (Untertitel)
- in der Erwachsenenbildung
- als Begleitbuch für eine Predigtreihe (gm)


Wilfried Härle
Warum Gott?
Für Menschen die mehr wissen wollen

Theologie für die Gemeinde
Taschenbuch, 305 S.
14,80 €

Evangelische Verlagsanstalt Leipzig

Druckbare Version

Griechische Grammatik zum Neuen Testament Eggers, U.: Ehrlich glauben