Textversion
Kirche Theologie Schriften Religionen Themen Downloads Service Skurriles Suchen
Startseite Service Bücher Buchempfehlungen

Service


Bücher Software Jobangebote Veranstaltungen Suchmaschinen NEWSletter-Archiv RSS-News Über uns Preisrätsel

Buchempfehlungen Zu Advent, Weihnachten, Neujahr Bücher für das WWW Verlage Antiquariate Zeitschriften

Sitemap NEWSletter LINK-Hinweis Disclaimer Datenschutzerklärung Impressum Kontakt Über uns

Hille, R.: Gott als Mensch

Dies ist – so die Information auf S.1 - der Berichtsband „von der 18.Theologischen Studienkonferenz des Arbeitskreises für evangelikale Theologie (AfeT)“ in Bad Blankenburg vom 8.-11.September 2013. Zehn fast ausnahmslos Deutsche (sie werden S.341-345 in Wort und Bild vorgestellt; es findet sich keine einzige Frau darunter!) hielten insgesamt 13 Vorträge. Auf folgende sei besonders hingewiesen:

Titel und Untertitel lassen eher dogmatische Beiträge vermuten. Wer eine solche Erwartung hegt, der / die wird enttäuscht. Denn im ersten Beitrag von Herbert H. Klement geht es um den Menschensohn nach Daniel 7 und am Ende stehen drei Bibelarbeiten (Luk 7,11-17; 9,18-22; 24,13-34) von Christoph Raedel. Dogmengeschichtlich orientiert ist der Beitrag „Die christologischen Lehrentscheidungen der Alten Kirche“ von Jochen Kummer. Im umfangreichsten Beitrag (S.33-95) geht es um die implizite Christologie der Synoptiker; Armin D. Braun vergleicht sie mit der johanneischen (hohen) Christologie und liest alle Evangelien „als übereinstimmende Zeugnisse für eine hohe Christologie“ (S.93). Der dogmatischste aller Beiträge ist der von Oswald Bayer (bis 2005 Systematiker in Tübingen) zu „Gottes Verborgenheit“. Eng an biblischen Stellen entlang gehend, mit vielen sachkundigen Seitenblicken in die Philosophie- und Dogmengeschichte, führt er die Leserinnen und Leser von der Schöpfung über die Christusoffenbarung und der angefochtenen Gegenwart (Stichwort Theodizee) zur eschatischen Aufhebung der Verborgenheit Gottes.

Religionsgeschichtlich ausgerichtet sind die beiden Beiträge über „Jesus aus der Sicht des modernen Judentums“ (Guido Baltes) und „Das Jesusbild des Islams und des Judentums“ (Rolf Hille). Hille (vergleiche https://de.wikipedia.org/wiki/Rolf_Hille) gab den Band heraus, und er ist auch mit einem weiteren Beitrag vertreten: „Jesus Christus, der kommende Herr“. Darin weist er „Wege zum sachgemäßen Verständnis biblischer Apokalyptik“ (S. 200-208). (gm)

Dr. Rolf Hille
Gott als Mensch
Christologische Perspektiven
348 Seiten, Paperback
13,8 x 20,8 cm
ISBN: 978-3-7655-9564-6
EAN: 9783765595646
1. Auflage
30,00 €

BRUNNEN

Druckbare Version

MacDonald/Jenkiins: Ich, Saulus Niehoff, M.: Lerne Latein mit der Bibel