Textversion
Kirche Theologie Schriften Religionen Themen Downloads Service Skurriles Suchen
Startseite Service Bücher Buchempfehlungen

Service


Bücher Software Jobangebote Veranstaltungen Suchmaschinen NEWSletter-Archiv RSS-News Über uns Preisrätsel

Buchempfehlungen Zu Advent, Weihnachten, Neujahr Bücher für das WWW Verlage Antiquariate Zeitschriften

Sitemap NEWSletter LINK-Hinweis Disclaimer Datenschutzerklärung Impressum Kontakt Über uns

Bohren, R.: Beten mit Paulus

Jedes Kind kann’s, aber der Vorbeter der Christenheit warnt, »wir wissen nicht, wie sich’s gebührt«. Beten ist kinderleicht, aber einer, der mit seinem Gebet die Welt verändert hat, weiß nicht, »was wir beten sollen« (Römer 8,26).

Darum will’s gelernt, geübt, erarbeitet, gekonnt sein – und verborgen bleiben wie das Blut in den Adern. Im Gegensatz zum Almosengeben und Fasten sind dem Beten keine Zeitgrenzen gesetzt. Das Beten untermalt unser Dasein und macht das Leben fruchtbar. Vorformulierte Gebete, wie sie in diesem Buch dargeboten werden, sollen dem Beter helfen, über den Text hinauszugehen.

Die Gebete von Rudolf Bohren sind vom 2. Timotheusbrief und von Zitaten Johannes Calvins inspiriert und spornen gerade deshalb zu Ausdauer und Wiederholung an, weil sie sich an harten, bitteren Texten orientieren, die sich auf das Märtyrertum beziehen. Calvins Lieblingsbuch der Bibel war der 2. Timotheusbrief. Er liest den Brief im Angesicht der Märtyrerkirche seiner Heimat als einer, der selber vis-à-vis des Martyriums lebt.
Calvin schreibt, aufgrund der Befürchtung, dass es einen neuen Ausbruch der Pest geben kann »Was bleibt uns übrig, als unsere Zuflucht zu nehmen zum Beten und Weinen?« So kann nur ein Seelsorger reagieren, hilflos und mutig zugleich, indem er Verantwortung übernimmt.

Rudolf Bohren
Beten mit Paulus und Calvin

1. Auflage 2008
157 Seiten, gebunden
17,90 € [D]
ISBN 978-3-525-63386-1

Vandenhoeck&Ruprecht

Druckbare Version

Busch, E.: Eine Spur von Gottes Hand und Fuß Elßner, T.R.: Josua und seine Kriege...