Textversion
Kirche Theologie Schriften Religionen Themen Downloads Service Skurriles Suchen
Startseite Service Bücher Buchempfehlungen

Service


Bücher Software Veranstaltungen Jobangebote Suchmaschinen NEWSletter-Archiv RSS-News Über uns Preisrätsel

Buchempfehlungen Zu Advent, Weihnachten, Neujahr Bücher für das WWW Verlage Antiquariate Zeitschriften

Sitemap NEWSletter LINK-Hinweis Disclaimer Datenschutzerklärung Impressum Kontakt Über uns

Brüning/Vonholt: Die Frage des Bösen

Kaum eine der täglichen Nachrichtensendungen, ohne dass Böses vermeldet wird: Gewalt und Lebensbedrohliches, gar Tödliches. So ist die Frage nach dem Bösen eine alltägliche, und deshalb bewegt sie auch das philosophische Nachdenken (Leitfrage: unde malum?), und auch in der biblischen Tradition wird das Böse sehr häufig thematisiert. Bereits auf den ersten Seiten der Bibel geht es darum; die Schlange stört die paradiesische Idylle von Adam und Eva. So gehört das/der Böse von Anfang an zur menschlichen Existenz, und erst der Drachensturz in der Offenbarung (12,9) läutet das Ende der unheilvollen Geschichte ein (vgl. 20,10 die endgültige Vernichtung des Bösen). Dieses ist der Bogen, den diese Ausgabe der Neue ECHTER BIBEL – THEMEN spannt. Es beginnt S. 11-26 mit dem neutrisch und personal zu fassenden Bösen und endet S. 109 mit den oben genannten Stellen aus der Offb.

Die Verfasser sind beide doktorierte katholische Theologen. Brüning ist Mönch und Priester in der Benediktinerabtei Gerleve; er verantwortet S. 9-57 den alttestamentlichen Teil. Vorholt ist Neutestamentler in Luzern und verfasste S. 59-109 den neutestamentlichen Teil.

Leider ist der dritte Teil des Buches („Dialog“) nicht wirklich dialogisch aufgebaut, sondern konzentriert unverbunden die beiden ersten Teile auf den Seiten 111-117. Was jedoch unbedingt als positiv zu vermerken ist, dass – so die Verlagsinformationen - „ausgewiesene Fachleute auf überschaubarem Raum und in verständlicher Sprache zeigen, was das Alte und das neue Testament in den wesentlichen Fragen des Glaubens zu sagen haben.“ (umgestellt)

Am Ende seien die drei folgenden Bemerkungen gemacht:
- Individual- und sozialethische Anweisungen zum gegenwärtigen Umgang mit dem Bösen werden nicht gegeben.
- Was bei beiden Autoren auffällt, ist die Bedeutung des Buches Hiob.
- Denken und schreiben die Beiden biblisch, so wären in einem zweiten Schritt die ´weltlichen Wissenschaften´ (Philosophie, Soziologie, Psychologie) mit ins Gespräch einzubeziehen. (gm)


Brüning, Christian/Vorholt, Robert
Die Frage des Bösen

Reihe „Die Neue Echter Bibel – Themen“ herausgegeben von Christoph Dohmen und Thomas Söding, Band 6
128 Seiten.
23,5 x 15,5 cm. Broschur.
€ 14,40 (D) / € 14,90 (A)
Subskriptionspreis: € 12,80 (D) / € 13,20 (A)
ISBN 978-3-429-02172-6
1. Auflage 2018
14,40 €

Verlag Echter

Druckbare Version

Greenblatt: Die Geschichte von Adam und Eva Peter, N.: Schachfigur - oder Schachspieler