Textversion
Kirche Theologie Schriften Religionen Themen Downloads Service Skurriles Suchen
Startseite Service Bücher Buchempfehlungen

Service


Bücher Software Jobangebote Veranstaltungen Suchmaschinen NEWSletter-Archiv RSS-News Über uns Preisrätsel

Buchempfehlungen Zu Advent, Weihnachten, Neujahr Bücher für das WWW Verlage Antiquariate Zeitschriften

Sitemap NEWSletter LINK-Hinweis Disclaimer Datenschutzerklärung Impressum Kontakt Über uns

Flügge, E.: Der Jargon der Betroffenheit

Autor und Buch in einem Satz aufgespießt: ein junger, katholischer Mann äußert sich sehr kritisch, aber sehr hilfreich zur Kommunikation der Kirchen.

Die folgenden sechs Punkte zur genaueren Information und Einschätzung:

- Der Ursprung des Buches liegt in einem blog Flügges mit der Überschrift „Die Kirche verreckt an ihrer Sprache“ (abgedruckt S. 9f).
- Primär geht es Flügge um seine katholische Kirche. Aber neben Priestern redet er genauso Pfarrerinnen und Pfarrer an. Jede/r kirchliche MitarbeiterIn, egal welcher Konfession, liest es betroffen - und kann viel lernen.
- Flügge nimmt die kirchliche Kommunikation zweifach unter die Lupe. Einmal das Reden innerhalb der Kirche, sodann aber vor allem das Reden der Kirche nach Außen.
- Flügge (siehe S. 18-20 [s]“eine Vorstellung“) wuchs katholisch auf (S. 153: „Viele Jahre war ich Sternsinger.“), ist jetzt noch nicht einmal 30, studierte in Tübingen mehrere Semester katholische Theologe, wurde dann jedoch „Geschäftsführer der Squirrel & Nuts Gesellschaft für strategische Beratung mbh (siehe Umschlag-Innenseite und www.erikfluegge.de).
- Das Buch ist in fünf Kapitel eingeteilt. Außer im sachlich zentralen vierten Kapitel „Nähe“ (S. 101-144) sind die Inhalte jedoch so fein parzelliert und nicht nur einer Kapitelüberschrift zuordenbar, sodass man auf die Kapitelüberschriften getrost hätte verzichten können.
- Man liest eine Menge goldener Sätze und bekommt von einem Kommunikationsfachmann Anleitung zu wirksamer Kommunikation. Nur ein Beispiel sei zitiert, das zugleich für das ganze Unterfangen des Verfassers steht: „Ich will sie hören, die Predigten, die christliche Substanz, rhetorische Brillanz und Relevanz vereinigen.“ (S. 12)

In Summa: Das Buch ist unterhaltsam geschrieben, seinem Inhalt nach gnadenlos kritisch, jedoch am Ende konstruktiv , also heilsam - und deshalb absolut empfehlenswert. (gm)


Erik Flügge
Der Jargon der Betroffenheit
Wie die Kirche an ihrer Sprache verreckt

Paperback, Klappenbroschur, 160 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
3. Aufl. 2016
ISBN: 978-3-466-37155-6
€ 16,99 [D] | € 17,50 [A] | CHF 22,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Kösel

Druckbare Version

Dorn, T.: Die Unglückseligen Bandixen/Zinsstag: Mission in Partnerschaft