Textversion
Kirche Theologie Schriften Religionen Themen Downloads Service Skurriles Suchen
Startseite Service Bücher Buchempfehlungen

Service


Bücher Software Jobangebote Veranstaltungen Suchmaschinen NEWSletter-Archiv RSS-News Über uns Preisrätsel

Buchempfehlungen Zu Advent, Weihnachten, Neujahr Bücher für das WWW Verlage Antiquariate Zeitschriften

Sitemap NEWSletter LINK-Hinweis Disclaimer Datenschutzerklärung Impressum Kontakt Über uns

Justenhoven/Erhart: Intervention im Kongo

Die EU hat Soldaten in die DR Kongo geschickt, um im Rahmen einer UN-Mission demokratische Wahlen abzusichern. Wenn gilt, dass "kein Land ohne eigene Interessen interveniert" (Joschka Fischer), dann fragt sich, welche Interessen die an der Intervention beteiligten Akteure verfolgten. Ging es um Frieden für das kongolesische Volk, um eine demokratische Rechtsordnung mit einem frei gewählten Parlament und Präsidenten? Oder standen nationale Interessen der intervenierenden Staaten oder Interessen der EU als weltpolitischer Akteur im Vordergrund? Streben die relevanten Akteure im Kongo wirklich eine auf politischer Partizipation aufbauende stabile politische Ordnung an? Was bedeuten die Lehren der Kongo-Intervention für zukünftige Militärmissionen der UN und der EU in Afrika und anderswo?

Privatdozent Dr. Heinz-Gerhard Justenhoven ist Direktor des Instituts für Theologie und Frieden (Hamburg). Dr. Hans-Georg Ehrhart ist Leiter des Zentrums für Europäische Friedens- und Sicherheitsstudien am Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik an der Universität Hamburg (IFSH).

Heinz-Gerhard Justenhoven / Hans-Georg Ehrhart (Hrsg.)
Intervention im Kongo
Eine kritische Analyse der Befriedungspolitik von UN und EU

Beiträge zur Friedensethik
Band 42
ISBN: 978-3-17-020781-3
Einbandart: kartoniert
Seiten: 218, 2 Schaubilder s/w, 1 Tab. s/w
Maße: 210 mm x 148 mm x 16 mm
Preis: EUR 24,00

Kohlhammer

Druckbare Version

Dyckhoff/Dyckhoff: Das Blaue Buch Costa, K.: Der liebe Gott und das böse Geld