Textversion
Kirche Theologie Schriften Religionen Themen Downloads Service Skurriles Suchen
Startseite Service NEWSletter-Archiv Archiv

Service


Bücher Software Jobangebote Veranstaltungen Suchmaschinen NEWSletter-Archiv RSS-News Über uns Preisrätsel

Aktuell Archiv

Sitemap NEWSletter LINK-Hinweis Disclaimer Datenschutzerklärung Impressum Kontakt Über uns

NEWSletter 09/2016

Rundbrief an die

Interessierten, Fans und Freunde

von theology.de


ISSN: 1611-0269  
Ausgabe: 09/2016   
Empfänger: 15.697



INHALT

 


ANGEDACHT: Ewiges Leben … Liebe

Er kann sich eigentlich fast alles leisten, doch auf dem Weg zu seinem Herzenswunsch kommt er nicht weiter. Dabei war der gebürtige Frankfurter stets sehr erfolgreich. Bereits 1998 kaufte sich der damals 31-jährige Stanford-Absolvent in das damals noch völlig unbekannte Unternehmen namens PayPal ein, wurde Chef, brachte es an die Börse und kassierte mehr als 50 Millionen US-Dollar. 2004 stieg er dann mit diesem Geld als erster Investor in ein kleines Startup-Unternehmen ein: Facebook. Nach dem Börsengang im Jahr 2012 erhielt er für seine sieben Prozent Unternehmensanteile angeblich mehr als eine Milliarde US-Dollar. So wurde dieser Peter Thiel zum Milliardär. Was er anpackte, wurde zu Gold. Stets hat er alles erreicht, mit Geschick, mit gutem Timing, mit Geld. Aber für sein wichtigstes Ziel reicht das nicht: Unsterblichkeit. 

Dafür lässt er sich für viel Geld frisches Blut junger Männer injizieren lässt. Das erinnert an die legendäre ungarische Blutgräfin Elisabeth Báthory (1560-1614), die das Blut von jungen Mädchen getrunken haben soll, um sich so ewige Jugend und Schönheit zu bewahren. Doch das hat schon damals nicht geklappt. Ewigkeit aus eigener Hand. Das funktioniert nicht und brächte gewiss neue Probleme. Vielleicht ist es verlockend, die nächsten 100 Fußballweltmeisterschaften und Präsidentschaftswahlen zu erleben, - aber ohne die Liebsten?

Dabei gibt es Ewigkeit, - ganz ohne Blut und Geld. Da vertraue ich den letzten Worten Jesu am Kreuz, die uns der Evangelist Lukas übermittelt: „Lieber Vater, ich gebe mein Leben in deine Hände“ (Lukas, 23,6). Darauf vertraue ich, dass Gott mich aufnimmt aus dieser Welt in seine Welt. Aus einer Welt der Widersprüche aus gut und brutal, schön und hässlich, - in eine Welt jenseits dieser Widersprüche, in der wir uns alle wiedersehen, eine Welt der Liebe ohne Grenzen. Der Schriftsteller Georges Bernanos hat in seinem „Tagebuch eines Landpfarrers“ diesen Übergang sehr ansprechend beschrieben: „Es gibt nicht ein Reich der Lebenden und ein Reich der Toten. Es gibt nur ein einziges Reich der Liebe, in dem wir auf immer gemeinsam sind.“ Das ist wahre Ewigkeit und gelebte Unsterblichkeit. In der Liebe verschmelzen Leben und Tod, Endlichkeit und Unendlichkeit.

Mit diesem Wissen kann man gelassen leben und gelassen gehen. Mit dieser Zuversicht kann man sich mehr Leben in die Jahre wünschen, – als Jahre ins Leben, der Wanderschaft zur Ewigkeit.


Ein Tag, der sagt dem andern,
mein Leben sei ein Wandern
zur großen Ewigkeit.
O Ewigkeit, so schöne,
mein Herz an dich gewöhne
mein Heim ist nicht von dieser Zeit.

Letzte Strophe in dem Abendlied „Abendopfer“, 
Evang. Gesangbuch 481 „Nun sich der Tag geendet, mein Herz sich zu dir wendet“ 
von Gerhard Tersteegen (1697 - 1769), deutscher evangelischer Mystiker

NEU IM SEPTEMBER 2016

GESUCHT: PfarrerInnen

In Deutschland wird das Studienfach Evangelische Theologie an 21 Hochschulen angeboten. Anfang 2016 waren dort ca. 2.500 Theologiestudierende mit dem Berufsziel Pfarrer eingeschrieben. Trotz des leichten Anstiegs werden Pensionierungswellen in mehreren Landeskirchen in absehbarer Zeit zu einem Pfarrermangel führen. Für den Herbst 2016 sei daher eine gemeinsame Werbe-Kampagne aller Landeskirchen für das Theologiestudium geplant. ...

PFARRAMT für Quereinsteiger

Mit dem nebenberuflichen Theologiestudium und Vikariat in den kirchlichen Dienst. Die Marburger Universität ist Vorreiterin in der Theologie-Ausbildung für Quereinsteiger: Seit 2007 gibt es dort einen dreijährigen berufsbegleitenden Masterstudiengang Evangelische Theologie. ...

UMFRAGE: Generation What - Europas größte Jugendstudie

Mitmachen bei "Generation What": Könntest du ohne Internet glücklich sein? Stört es dich, wenn jemand in einer Beziehung ist und trotzdem mit anderen flirtet? Gibt dir die Gesellschaft in unserem Land die Möglichkeit zu zeigen, was wirklich in dir steckt? Würdest du für dein Land kämpfen? ... Das sind nur vier der insgesamt 149 Fragen der europaweiten Studie "Generation What". In ihnen geht es um das ganze Leben: Geld und Beruf, Freizeit, Sucht, Liebe und Sex, die Beziehung zu den Eltern, zur Heimat und zu Europa. Wenn man sich durch diese Fragen klickt, kommt man manchmal ganz schön ins Grübeln über sich selbst. Und wenn man die Antworten der anderen jungen Menschen in ganz Europa sieht, fühlt man sich manchmal bestätigt und manchmal wundert man sich ziemlich. ...

GOTTESDIENSTPREIS 2017

Die Stiftung zur Förderung des Gottesdienstes Karl-Bernhard-Ritter-Stiftung schreibt für das Jahr 2017 unter dem Thema »Gottesdienst als Beitrag zur Erinnerungskultur« einen Gottesdienstpreis aus. ...

SCHÖPFUNGSZEIT 2016

1989, dem Jahr der Europäischen Ökumenischen Versammlung für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung in Basel, hat der Ökumenische Patriarch Dimitrios I. von Konstantinopel mit einer Patriarchalbotschaft die ganze orthodoxe und christliche Welt eingeladen, "jedes Jahr zum 1. September in Gemeinschaft mit der heiligen Mutter Kirche, der großen Kirche Christi, zum Schöpfer der Welt zu beten". Die westlichen Kirchen haben diese Initiative aufgegriffen und unter Berücksichtigung ihrer eigenen liturgischen Traditionen auf eine "Schöpfungszeit" vom 1. September bis zum 2. Sonntag im Oktober (das Fest des Hl. Franz von Assisi einschließend) ausgeweitet. ...

DOWNLOADS: Erntedank - Reformationstag - Buß- und Bettag ...

Das Zentrum Verkündigung in Frankfurt stellt Material zur Verfügung für Erntedank - Reformationstag - Buß- und Bettag - Ewigkeitssonntag

ARCHION: Im Web den Vorfahren auf der Spur

Sie sind eine der wichtigsten Fundgruben für Ahnenforscher in Deutschland: die Kirchenbücher. Sie enthalten seit dem 16. Jahrhundert akribisch notiert Namen und Daten zu Personen. Ein kirchliches Projekt stellt diese Bücher online: www.archion.de ...

NOTRUFmailadresse für Flüchtlinge

Die Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV) hat eine Notrufmailadresse für Flüchtlinge eingerichtet. Über diese Mailadresse wird Hilfe bei Gewalt und Diskriminierung vermittelt. Auch Mitarbeitende in der Flüchtlingshilfe können sich an die Mailadresse wenden. ...

PILGERN in Hessen

Das schöne Wetter lockt von Frühjahr bis Herbst in Gottes freie Natur. Sich auf den Weg zu machen ist auch immer eine Reise zu sich selbst. Dabei können Fragen auftauchen wie: Was ist mir wirklich wichtig? Was trägt mich? Was ist wirklich mein Ziel? Und so kann ein Spaziergang zum persönlichen Pilgerweg werden. Wir laden Sie dazu ein! ...

VERANSTALTUNGEN

Veranstaltungen, Events, Programme etc. im Überblick

PARADISISCHE Pflanzen..., bis 30.10.

Sommer-Ausstellung der Bibelgalerie Meersburg vom 30. Juli bis 3. Oktober: Paradiesische Pflanzen im Judentum, Christentum und Islam

AUFS MAUL geschaut, 16.6.-31.10.

»Aufs Maul geschaut. Luther und Grimm wortwörtlich« (16. Juni 2016 – 31. Oktober 2016) widmet sich mit der Sprache einem Thema, das uns täglich begleitet. Sinnlich und spielerisch beschäftigt sich das Projekt mit Herkunft und Wandel unseres Sprachgebrauchs. Sie beleuchtet, wie Martin Luther die deutsche Sprache geprägt hat und wie sich dies im Wirken der Brüder Grimm spiegelt. ...

EUROPÄISCHER Tag der jüdischen Kultur, 4.9.

Bitte merken Sie sich den Tag der Europäischen Kultur 2016 vor, der dieses Jahr unter dem Motto „Sprachen“ steht! So. 04.09.2016 | 1. Elul 5776

CHRISTEN in der Politik, 9.-10.9.

Christen in der Politik – Zwischen Kompromiss und Kompromittierung - Mit der Bergpredigt kann man keine Politik machen, heißt es. Und doch motiviert der christliche Glaube Menschen, sich zu engagieren. Christen in der Politik: Die Geschichte der Bundesrepublik Deutschland ist ohne sie nicht denkbar. Christinnen und Christen engagieren sich in allen Parteien ...

RELIGION - Kultur - Gesellschaft, 15.-17.9.

Wie viel prägende Kraft steckt (noch) in der Reformation?

Migration und Alter - Ein Impulstag, 23.9.

23. September 2016 Stuttgart - Fachtag: Migration und Alter - Ein Impulstag ...

VIELFALT. Das Beste gegen Einfalt, 25.9.-1.10.

Die Interkulturelle Woche (IKW) findet dieses Jahr vom Sonntag, den 25. September bis Samstag, den 1. Oktober 2016 unter dem Motto „Vielfalt. Das Beste gegen Einfalt.“ statt. „Menschenrechte kennen keine Grenzen“ lautet das Motto zum Tag des Flüchtlings, der am 30. September begangen wird. ...

NÜRNBERGER Forum: Öffentliche Theologie,3.-6.10.

XII. Nürnberger Forum – 3. bis 6. Oktober 2016: Öffentliche Theologie – Religion – Bildung. Interreligiöse Perspektiven

MISSIONARISCHER Gemeindekongress "Dynamissio" 2017

Eine Tagung für haupt- und ehrenamtlich Mitarbeitende in Kirchengemeinden veranstaltet die Arbeitsgemeinschaft Missionarischer Dienste (AMD) vom 23. bis 25. März 2017 im Berliner Velodrom. Grundsatzreferate werden ergänzt durch Praxisbeispiele, Kurzbeiträge, Filme und Musik ...

BUCH-Empfehlungen

Hier finden Sie unsere Buchempfehlungen jeden Monat neu ... und auch in unserem Archiv: Buch & Bücher zu Theologie & Kirche

GEWINNEN: Monatsrätsel

PREISFRAGE: Was kann Archion?
a) Er plante die Arche Noah
b) Er schuf die Basis für die vatikanische Bibliothek
c) Es ermöglicht Ahnenforschung im Internet
... einen Tipp finden Sie hier. Einsendeschluss ist der 25.09.2016.

Natürlich gibt es auch etwas zu gewinnen:

3 x je 1: Ann Tatlock: Das Haus am Rande der Zeit
1968: Aufgrund einer Affäre verlässt Pastor Patrick Crane seine Gemeinde und zieht mit seiner Frau und den beiden Kindern in ein altes, abgelegenes Haus in den Bergen. Nach und nach bemerken die vier, dass dort ungewöhnliche Dinge geschehen. Immer wieder treffen sie unverhofft auf Menschen, die behaupten, selbst in diesem Haus zu wohnen und aus anderen Zeiten kommen
... >>>
Gesponsert von Lektorat.org, - herzlichen Dank!!

Stets aktuell informiert, - vernetzen Sie sich mit uns im Social Web:

... folgen Sie uns!


Wir wünschen Ihnen eine segensreiche und erfüllte Zeit, - Glaube, Hoffnung und Liebe
 
Ihr Team von theology.de 


Der nächste NEWSletter erscheint zum 01.10.2016.
Redaktionsschluss für die nächste Ausgabe: 20.09.2016.

NEWSletter bestellen

Druckbare Version

NEWSletter 08/2016 NEWSletter 10/2016