Textversion
Kirche Theologie Schriften Religionen Themen Downloads Service Skurriles Suchen
Startseite Service Bücher Buchempfehlungen

Service


Bücher Software Jobangebote Veranstaltungen Suchmaschinen NEWSletter-Archiv RSS-News Über uns Preisrätsel

Buchempfehlungen Zu Advent, Weihnachten, Neujahr Bücher für das WWW Verlage Antiquariate Zeitschriften

Sitemap NEWSletter LINK-Hinweis Disclaimer Datenschutzerklärung Impressum Kontakt Über uns

Dorigo/Milluzi: Bedrohtes Refugium

Christliche Minderheiten im Nahen Osten

Von den Gräueltaten des Islamischen Staats im Nahen Osten sind zurzeit auch Christen betroffen. Diese waren schon immer eine hier kaum beachtete Minderheit, die je nach Land, Regierung und politischer Situation zwischen Zusammenleben und Ausgrenzung, Duldung oder Diskriminierung lebte. Durch die Radikalisierung und Zersplitterung des Islam hat sich deren Situation dramatisch verschärft, Millionen sind bereits ausgewandert. Nach Schätzungen leben im Nahen Osten zwischen Ägypten und Iran noch etwa 12 Millionen Christen.

Das vorliegende Buch Bedrohtes Refugium ist eine Reportage in Wort und Bild über die kleinen christlichen Gemeinden und teils jahrtausendealten Gemeinschaften, die sich entschlossen haben zu bleiben und ihr Refugium zu verteidigen. Der Band ist auch eine Art Reisebericht: Die Fotografin Linda Dorigo und der Journalist Andrea Milluzzi sind dafür von Juli 2011 bis Januar 2014 durch Ägypten, Israel, die Palästinensischen Gebiete, Libanon, Syrien, Jordanien, Türkei, Irak und Iran gereist. In Fotografien und Berichten porträtieren sie Alltag und Geschichten der Familien und Dörfer – jenseits von Anschlägen und anderen schockierenden Ereignissen, die hierzulande derzeit Schlagzeilen machen.

Die Autoren reisten unter anderem auf den ältesten Spuren des Christentums an den iranischen Bergflanken des Ararat, deren zerklüftete Täler als Rückzugsorte für klösterliche Gemeinschaften dienen. Sie erlebten das Ägypten der Moslembrüder, das Syrien unter Bashar al-Assad und dem Isis, und sie schildern das vielfältige und komplizierte Leben in Beirut. Sie übernachteten in Kirchen und Klöstern, sprachen mit Klerikern und Laien, die ihnen tragische, aber auch romantische und unterhaltsame Geschichten anvertrauten. So entstand ein nahes, eindrückliches und persönliches Bild des Lebens von Menschen, die bestenfalls geduldet, oft jedoch diskriminiert oder sogar verfolgt werden. Aufgrund der neuesten Entwicklungen im Nahen Osten ist dieses Buch von brennender Aktualität.

Linda Dorigo ist unabhängige Fotojournalistin und Dokumentar-Fotografin. Andrea Milluzzi ist freier Journalist und war zuvor für die italienische Zeitung "Liberazione" tätig. Beide leben in Beirut und Rom und berichten schwerpunktmäßig über den Nahen Osten.

Linda Dorigo, Andrea Milluzzi
Bedrohtes Refugium

Christliche Minderheiten im Nahen Osten
Mit Texten von Andrea Milluzzi und Fotografien von Linda Dorigo

19 x 24,5 cm, 180 Seiten, 130 Abbildungen in Duoton
Gebunden mit Schutzumschlag
CHF 42.00 / EUR 39.80
ISBN 978-3-03828-034-7

Till Schaap Edition, Bern

Druckbare Version

Engelsing, T.: Das jüdische Konstanz Goertz, H.J.: Thomas Müntzer