Textversion
Kirche Theologie Schriften Religionen Themen Downloads Service Skurriles Suchen
Startseite Service Bücher Buchempfehlungen

Service


Bücher Software Jobangebote Veranstaltungen Suchmaschinen NEWSletter-Archiv RSS-News Über uns Preisrätsel

Buchempfehlungen Zu Advent, Weihnachten, Neujahr Bücher für das WWW Verlage Antiquariate Zeitschriften

Sitemap NEWSletter LINK-Hinweis Disclaimer Datenschutzerklärung Impressum Kontakt Über uns

Heinrich/Heimowski: Ich lebe!

Die beiden Herausgeber beziehungsweise Mitautoren dieses beeindruckenden kleinen Buches sind mehrfach verbunden:

- Beide sind Jahrgang 1964.
- Beide sind Theologen, Heinrich dazuhin Sozialpädagoge und direkt gewählter Chemnitzer Abgeordneter des Deutschen Bundestages, Heimowski Pastor in Gera und Heinrichs Referent für Menschenrechte.
- Und beide treten entschieden für die Würde des Menschen, das Recht auf Leben und den Schutz des Lebens ein.

Die zuletzt genannten Anliegen durchziehen wie ein roter Faden die sieben Beiträge Ihres Buches.

Der erste Beitrag betriff die Familie Heimowski selbst. Als Frau Heimowski Ende 2000 schwanger wird, führen die ersten Ultraschalluntersuchungen zu großem Erschrecken. Ihr „Kind würde sehr wahrscheinlich eine Behinderung haben - Down-Syndrom, Herzfehler, Turner-Syndrom.“ (S. 31 umgestellt) Der Arzt wollte / konnte sich nicht näher festlegen. Unverblümt sagte er jedoch, “dass man Kinder bei solchen Risiken nicht bekommen müsse.“ (S. 32) Aber die Eltern denken, „dass jedes Kind Gottes Geschöpf ist“ (ebenda) und halten trotz dem Hin und Her an dem werdenden Kind fest. Ihre Tochter Talitha wird am 26.6.2001 gesund geboren. „Alles ging gut. Sie sieht proper aus und wach.“ (S. 35)

Im Fortgang werden die Schicksale fünf weiterer Familien geschildert. Marie zum Beispiel fiel im Alter von 15 Jahren ins Koma – und wachte nicht mehr auf. Sie verstirbt als 20jährige junge Frau. Ihr Schicksal bildet die Brücke zum letzten Beitrag. Darin berichtet der Palliativ-Pfleger Stefan Taubmann über konkrete Erfahrungen, am Ende auch über „Meine Haltung zur Sterbehilfe“ (S. 115-117) und über „Das Sterben unserer Mutter“ (S. 117-120). Mehr theoretischer und programmatischer Natur sind die drei rahmenden Teile „Vorwort“, „...persönliche Vorbemerkung“ und das „Schlusswort“ (S. 121-125) , in dem Angela Merkel ausführlich zu Wort kommt. (gm)


Frank Heinrich / Uwe Heimowski
Ich lebe!
Ein Plädoyer für die Würde des Menschen

gebunden / 12,8x20,5 cm /
125 Seiten
ISBN 978-3-7615-6301-4
€ 14,99

Neukirchener Aussaat

Druckbare Version

Das große Beschäftigungsbuch für Menschen mit ... Zeßner-Spitzenberg, J.: Vergessen und Erinnern