Textversion
Kirche Theologie Schriften Religionen Themen Downloads Service Skurriles Suchen
Startseite Service Bücher Buchempfehlungen

Service


Bücher Software Jobangebote Veranstaltungen Suchmaschinen NEWSletter-Archiv RSS-News Über uns Preisrätsel

Buchempfehlungen Zu Advent, Weihnachten, Neujahr Bücher für das WWW Verlage Antiquariate Zeitschriften

Sitemap NEWSletter LINK-Hinweis Disclaimer Datenschutzerklärung Impressum Kontakt Über uns

Axt-Piscala: Dimensionen christlicher Freiheit

So gut wie jeder christlich-theologische Verlag bringt zumindest eine Schrift zum Reformationsjubiläum 2017 heraus. Hier nun die VELKD mit einer kleinen, aber inhaltlich gefüllten Publikation. Sie enthält sechs professorale Beiträge zur Gegenwartsbedeutung der Freiheits-Theologie Luthers. Zum „Kern der Reformation gehört die Erfahrung von Freiheit“ - so auf der ersten Seite der Einleitung. In der darauf folgenden S.8 dann: „Reformation und Freiheit in einem Atemzug zu nennen, bildet einen Teil reformatorischer Idenditätsvergewisserung in Geschichte und Gegenwart.“

Der erste Beitrag des Leipziger Alttestamentlers Uwe Becker hat unter der Überschrift „Freiheit von der Schrift“ Luthers Vorrede zu seinen lateinischen Schriften von 1545 zum Inhalt. Die Hauptherausgeberin des Büchleins, die Göttinger Systematikerin Christine Axt-Piscalar (sie ist auch die theologische Vorsitzende des Theol. Ausschusses der VELKD), äußert sich in zwei Beiträgen zu zwei zentralen Themen Luthers, nämlich dem Großen und Kleinen Katechismus und dann speziell zum ersten Gebot. Der Berliner Systematiker Notger Slenczka bedenkt Luthers zentrale Freiheitsschrift von 1520. Der Leipziger Systematiker Rochus Leonhardt widmet sich auf fast 60 Seiten (es ist der längste Beitrag) anhand von „De servo arbitrio“ den schwierigen Themen „Unfreiheit und Freiheit“. Der Marburger Kirchengeschichtler Wolf-Friedrich Schäufele schließlich sieht die Zwei-Reiche-Lehre Luthers als politische Freiheitsidee der europäischen Moderne.

Zum Schluss zwei kritische Punkte: Negativ markiert werden muss m.E. der letzte, kleine Beitrag der zweiten Herausgeberin. Weder in Wort noch in der Sache deutlich taucht die Freiheit auf. Sehr positiv empfinde ich insgesamt dagegen die Erinnerung an ein Zentrum reformatorischer Theologie. Mögen viele Predigten, Vorträge und Veranstaltungen im Jubiläumsjahr davon inspiriert werden. (gm)


Christine Axt-Piscalar / Mareile Lasogga (Hg.)
Dimensionen christlicher Freiheit.
Beiträge zur Gegenwartsbedeutung der Theologie Luthers

2015
228 Seiten | 15,5 x 23 cm
Paperback
ISBN 978-3-374-03931-9
19,80 EUR

Evangelische Verlagsanstalt Leipzig

Druckbare Version

Latour, B.: Existenzweisen Barwich, B.: Veni creator spiritus