Textversion
Kirche Theologie Schriften Religionen Themen Downloads Service Skurriles Suchen
Startseite Service Bücher Buchempfehlungen

Service


Bücher Software Jobangebote Veranstaltungen Suchmaschinen NEWSletter-Archiv RSS-News Über uns Preisrätsel

Buchempfehlungen Zu Advent, Weihnachten, Neujahr Bücher für das WWW Verlage Antiquariate Zeitschriften

Sitemap NEWSletter LINK-Hinweis Disclaimer Datenschutzerklärung Impressum Kontakt Über uns

Bergmeier, R.: Karl der Große

In großer Regelmäßigkeit wird der Mythos Karls des Großen beschworen. Historiker ergehen sich in Hymnen auf die „Zierde des Erdkreises“ oder den „Vater Europas“ und preisen ihn als Vermittler antiker Kultur und Gelehrsamkeit. Dabei hat Karl nicht eine einzige öffentliche Schule, kein Theater und keine öffentliche Bibliothek finanziert. Sein Handeln und seine Gesetze sind vielmehr von einer totalitären Theologie durchtränkt, die unverhohlen droht, „sterben soll, wer Heide bleiben will”. Obwohl der „allerchristlichste Kaiser” sein ganzes Leben lang Kriege führte, wurde er trotzdem von der Kirche selig und sogar heilig gesprochen.

Bergmeier zeigt: Karls Denken und Handeln stehen in krassem Gegensatz zu allem, was Europa Gesicht und Farbe verleiht. Mit dem Europa, wie wir es heute verstehen, mit Demokratie, Toleranz, kultureller Vielfalt und freiem Denken, hat es nicht das Geringste zu tun.

Rolf Bergmeier
Karl der Große
Die Korrektur eines Mythos

ISBN 978-3-8288-3661-7
320 Seiten, Hardcover
19,95 €

Tectum Verlag

Druckbare Version

Kalanithi, P.: Bevor ich jetzt gehe Spirig-Huber/Graf: Ich werde, also bin ich