Textversion
Kirche Theologie Schriften Religionen Themen Downloads Service Skurriles Suchen
Startseite Service NEWSletter-Archiv Archiv

Service


Bücher Software Jobangebote Veranstaltungen Suchmaschinen NEWSletter-Archiv RSS-News Über uns Preisrätsel

Aktuell Archiv

Sitemap NEWSletter LINK-Hinweis Disclaimer Datenschutzerklärung Impressum Kontakt Über uns

NEWSletter 02/2018

Kein Titel

Rundbrief an die

Interessierten, Fans und Freunde

von theology.de

 

ISSN: 1611-0269  
Ausgabe: 02/2018

ANGDACHT: Beim Friseur

Ein Mann saß beim Friseur und unterhielt sich mit ihm über den Klatsch der Stadt und über Gott und die Welt.

„Ich glaube, dass Gott nicht existiert!“, sagte der Friseur.

„Warum?“, fragte der Mann.

„Wenn Gott existieren würde, gäbe es dann so viele kranke Menschen? Gäbe es so viele Kinder, die verlassen werden? Würde es so viel Krieg, Leid und Schmerzen geben? Nein, wenn es einen Gott gäbe, würde er alle diese Dinge nicht zulassen!“

Der Mann schwieg nachdenklich. Nachdem die Haare geschnitten waren, zahlte er und ging.

Auf seinem Nachhauseweg ließ er seinen Blick und seine Gedanken schweifen. Dabei fielen ihm viele Menschen mit langen, ungepflegten Haaren auf. Er blieb stehen, dachte nach und ging zum Friseur zurück und begrüßte ihn mit den Worten:

„Friseure existieren nicht! Es gibt keine Friseure!“

„Wie kommen Sie denn darauf? Ich habe Ihnen doch gerade die Haare geschnitten!“

Aber der Mann wiederholte: „Nein, Friseure existieren nicht! Denn wenn sie existieren würden, dann gäbe es niemanden mit wirrem, langem Haar. Schauen Sie auf die Straße, sehen Sie dort den jungen Mann mit den ungepflegten, viel zu langen Haaren? Gäbe es Sie, würden Sie diese Dinge nicht zulassen!“

„Ach was, - natürlich existiere ich. Aber die Leute kommen nicht zu mir rein, nehmen nicht mein Angebot an!“

Der Mann schmunzelte und erwiderte: „Genau! Und auch Gott existiert. Nur gehen die Leute nicht zu ihm, nehmen nichts von ihm an, leben seine Botschaft nicht. Nur am Schaufenster oder an der Kirchentür vorbeizugehen, reicht nicht. Deswegen gibt es so viel Schmerz und Leid in der Welt.“

Ihr Team von theology.de

 

NEU IM FEBRUAR

Kein Titel

FEIERZEIT: Fastnacht, bis 14.2.

Die Fastnacht, der Fasching oder der Karneval sind keine kirchlich-liturgischen Zeiten, rechnen nicht eigentlich zum kirchlichen Festjahr. Fastnacht ist aber ein Schwellenfest vor dem Aschermittwoch ...

GEDENKTAG: Aschermittwoch, 14..2.

Der Aschermittwoch (lat.: Dies Cinerum) stellt im Christentum der Westkirche den Beginn des 40-tägigen Fastens dar. Er soll an die 40 Tage erinnern, die Jesus fastend und betend in der Wüste verbrachte (Mt 4,2).

GEDENKTAG: Valentinstag, 14.2.

Valentinstag, - ein Feiertag der Blumenhändler? Ein Gedenktag an den Bischof Valentin? ...

VORTRAG: Verkündigung des Evangeliums in digitalen Zeiten

Die Kirche muss bei der Verkündigung des Evangeliums neue Wege gehen und vermehrt auch digitale Medien wie Twitter, Facebook und YouTube nutzen, um die Herzen der Menschen zu erreichen. Das sagte der EKD-Ratsvorsitzende, Heinrich Bedford-Strohm, beim Christlichen Medienkongress in Schwäbisch Gmünd. Ein solcher neuer Weg sei ein evangelischer Kanal auf YouTube. „Wir brauchen so etwas wie eine Neuevangelisierung im Hinblick auf grundlegende Glaubensartikel.“ ...

RU: Bergpredigt - Unterrichtsentwürfe

Die Bergpredigt steht im Zentrum der Botschaft Jesu – und ist gleichzeitig einer der schwierigsten Texte des Neuen Testaments. Ihre Deutungen sind vielfältig. Sie ist Teil jedes Lernplanes bei älteren Schülerinnen und Schülern. ...

GEWALT: Netzwerk gegen Gewalt - Netzwerk zu Bildungsfragen

Die Website "Netzwerk gegen Gewalt - Netzwerk zu Bildungsfragen" dien dem Ziel, ein soziales Netzwerk gegen Gewalt aufzubauen. Der Start war im Oktober 2002.. Inzwischen hat sich das Netzwerk thematisch stark zu Bildungsfragen erweitert, eine internationale Vernetzung mit der "E-Plattform für Erwachsenenbildung in Europa/EPALE" kam 2016 zustande. Nationale Vernetzungen ergänzen die Bemühungen um pädagogische Herausforderungen. ...

DOWNLOAD: Fürbitte für verfolgte Christen (Reminiszere)

Die EKD ruft alle Kirchengemeinden dazu auf, an Reminiszere, dem zweiten Sonntag der Passionszeit (25. Februar 2018), für bedrängte und verfolgte Christen zu beten. Vor allem die Situation in Ägypten soll im Mittelpunkt stehen. Ein Material-Heft der EKD informiert über die Lage der Christen im Land am Nil und bietet einen Einblick, wie sie in ihrem Alltag und ihrer Arbeit Zeichen der Hoffnung setzen. ...

DOWNLOAD: "Mittendrin" - Olympia-Gebete

Den deutschen Olympiateilnehmern soll es an göttlichem Zuspruch nicht mangeln. Dafür haben die Evangelische Kirche in Deutschland und die katholische Deutsche Bischofskonferenz ein „geistliches Trainingsheft“ erstellt. Es soll den Athleten der 23. Olympischen Winterspiele und der 12. Paralympics im südkoreanischen Pyeongchang ausgehändigt werden, wie die beiden Kirchen mitteilten. Das Heft „Mittendrin“ enthält biblische Texte, Gebete und Meditationen sowie eine Kurzinformation zum Christentum in Südkorea. ..

BLOGS: Top-Blogs 2017

Ein katholisches Feuilleton-Blog, eine Satire-Seite und ein persönliches Blog einer Christin: Die Spitze der reichweitenstärksten Blogs im vergangenen Jahr ist bunt. Das zeigt eine Analyse der Ranking-Seite Theoradar. ...

VERANSTALTUNGEN

Veranstaltungen, Events, Programme etc. im Überblick

MÄNNER im Betrieb, 15.-17.02.

Viele Männer wollen sich nicht mehr damit zufrieden geben, ungestört ihrer Berufsarbeit nachzugehen, die Karriereleiter aufwärts zu streben und zum Familienleben vor allem als Ernährer beizutragen. Auch Männer haben den Wunsch nach mehr Work-Life-Balance, nach mehr Familienzeit, aber auch nach einer Arbeitswelt, die nicht mehr von tradiert-männlichen Mustern geprägt ist. ...

GLORIA Kirchen-Messe 2018

Kirchenmesse in Augsburg findet 2018 unter dem Motto „Wie Leben gelingen kann – Christliche Lebenskunst neu entdecken“ statt – GLORIA spricht Menschen aller Glaubensrichtungen im Christentum an. 15.-17.02.2018

K.R.E.B.S., 6.-8.4.

„Krebs!“ – schon die Diagnose intoniert einen Kampf. Nicht nur die Frage nach der Ursache, die Suche nach Gründen oder Schuld und die verzweifelte Hoffnung auf Heilung zehren an den Kräften und belasten Beziehungen. Auch der ganz normale Alltag in Zeiten einer Krebserkrankung ist alles andere als „normal“. Gerade die Fülle öffentlicher und privater Anteilnahme und immer wieder sich überschlagende Meldungen über neueste Forschungsergebnisse und neue Hoffnungsschimmer bedeuten eine Achterbahn der Gefühle. ...

BUCH-Empfehlungen

Hier finden Sie unsere Buchempfehlungen jeden Monat neu ... und auch in unserem Archiv: Buch & Bücher zu Theologie & Kirche

FREEWARE: Universal Language Translator (ULT)

Ein universeller Sprachenübersetzer übersetzt automatisch ein gesprochenes Wort oder eine Phrase zwischen zwei Sprechern. Der Übersetzer kann einen Sprecher blockieren und Umgebungsgeräusche herausfiltern, um in lauten Umgebungen verwendet zu werden, und um die Genauigkeit der Übersetzung sicherzustellen, wenn mehrere Sprecher vorhanden sind. ...

GEWINNEN: Monatsrätsel

Rätsel zum Februar 2018: Was wird für die Aschermittwochs-Asche verbrannt?
a) Konfettis.
b) Faschingsversprechen.
c) Palmzweige.


... einen Tipp finden Sie
hier. Einsendeschluss ist der 24.02.2018.

Natürlich gibt es auch etwas zu gewinnen:
2 x 
Paolucci, A.: Die Sixtinische Kapelle
Sie strahlt die atemberaubende und ergreifende Atmosphäre einer geweihten Stätte aus und gleichzeitig ergreift den Besucher die lebendige Betriebsamkeit eines Museums – die Sixtinische Kapelle.  ... >>>

Gesponsert von Lektorat.org. Herzlichen Dank!

Stets aktuell informiert, - vernetzen Sie sich mit uns im Social Web:

... folgen Sie uns!

SKURRILES: Skurrile Gesetze

Selbst Gesetze sind nicht frei von Skurrilitäten. Hier ein kleiner Überblick ...

 


Gott befohlen, - wir wünschen Ihnen eine gute Zeit

Ihr Team von theology.de 

 

Der nächste NEWSletter erscheint zum 01.03.2018.

Redaktionsschluss für die nächste Ausgabe: 20.02.2018.

P.S.: Wir stellen gerade unsere NEWSletter-System um und hoffen, dass bald alles wieder bestens funktioniert. Wir bitten um Ihre Geduld und danken für Ihr Verständnis!

 

Druckbare Version

NEWSletter 01/2018 NEWSletter 03/2018